PowerFolder: Cloud-Angebot für DFN-Mitglieder

PowerFolder, Entwickler der gleichnamigen bewährten On-Premise-EFSS/CCP-Software, bietet jetzt für Mitglieder des Deutschen Forschungsnetzes (DFN) eine Cloudlösung speziell für Hochschul- und Forschungseinrichtungen an. Die wird nahtlos an die vorhandene IT angebunden und extern in ISO-zertifizierten Rechenzentren in Deutschland gehostet.  

Monheim, 14.03.2024 – Das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ), das regionale Rechenzentrum Erlangen (RRZE) oder die drei großen bayerischen Hochschulen (TUM, LMU, FAU), aber auch das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) oder das Karlsruher Institut für Technologie (KIT): In den letzten fast 15 Jahren hat PowerFolder mit seiner vielfach bewährten On-Premise-Software zahllose Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit der leistungsstarken Content Collaboration Platform und File Sync & Share-Lösung versorgt. 2017 initiierte PowerFolder die „deutsche.hochschul.cloud“ (DHC) mit dem Ziel der Vernetzung der regionalen Hochschul-Clouddienste.

Nun geht PowerFolder einen Schritt weiter und bietet den Mitgliedern des Deutschen Forschungsnetzes (DFN) eine komplette Cloudlösung an, die nicht mehr im Rechenzentrum der Hochschule oder Forschungseinrichtung, sondern in einem ISO-zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland gehostet wird. Das Angebot richtet sich sowohl an komplette Forschungseinrichtungen oder Hochschulen, aber auch an einzelne Institute, Studierende oder Mitarbeiter. Die können von überall auf ihre Dateien zugreifen und diese auch gemeinsam bearbeiten und teilen – auch mobil über die PowerFolder-App.

Dabei wird die PowerFolder Cloud nahtlos an das Single-Sign-On-System der bestehenden IT angebunden, auch haben die Admins der betreffenden Einrichtung den vollen administrativen Zugriff auf die Cloud. Bestehende On-Premise-Installationen können überdies automatisch und vollständig in die Cloud migriert werden. Auf Wunsch ist auch ein komplettes Offside-Backup aller Daten aus der Cloud in das eigene Rechenzentrum möglich. So profitieren die Mitglieder des DFN einerseits von den immensen Erfahrungen von PowerFolder in Bezug auf große Installationen im Bereich Forschung und Bildung, müssen sich aber andererseits nicht um die Wartung von Hard- und Software kümmern, was sowohl Kosten, besonders in den Zeiten von extremen Fachkräftemangel aber auch wertvolle Arbeitszeit spart.

Üblicherweise werden die Nutzer der Cloud mit einem Speicherplatz von 100 GB ausgestattet. Das aber kann auch individuell und flexibel zusammen mit der jeweiligen Einrichtung wunschgemäß konfiguriert werden. Auch ist es möglich, den Standort des ISO-27001-zertifizierten Rechenzentrums selbst zu bestimmen; zur Wahl stehen Nürnberg, Falkenhagen oder Hüllhorst, die von den Marktführern Hetzner bzw. Wortmann AG/TerraCloud betrieben werden. PowerFolder ist Träger des Siegels „IT Security Made in Germany“ des Bundesverband IT-Sicherheit und wird regelmäßig durch externe Penetration Tests und Security Audits geprüft.

Interessenten melden sich für mehr Informationen über das Kontaktformular auf der PowerFolder-Website oder telefonisch unter 02132-9792290.