Uncategorized

Startseite/Blog/Uncategorized

PowerFolder Version 16.3 erschienen

Das sportliche PowerFolder-Entwicklerteam hat pünktlich zu den Olympischen Spielen den 34. Sprint erfolgreich abgeschlossen und die Version 16.3 der bewährten Content Collaboration Platform (CCP) und File Sync & Share-Lösung (EFSS) veröffentlicht. Die neuerlichen knapp 30 Verbesserungen und Fixes für den PowerFolder Client und – Server sollen die Usability und die User Experience weiter erhöhen und helfen, den Workflow stetig zu verbessern.

Meerbusch, 27.07.2021 –  Das PowerFolder-Entwicklerteam hat auch den 34.Sprint – wie ein Arbeitsabschnitt zur  Implementierung neuer Produktfunktionalitäten auch genannt wird – erfolgreich absolviert und pünktlich die neue PowerFolder – Version 16.3 präsentiert. Die ist sowohl für den Client als auch für die Serverversion erschienen; die Mobile-Versionen von PowerFolder blieben dieses Mal dafür unangetastet. Die Hauptaugenmerke der Entwickler lagen bei der Version 16.3 unter anderem auf der in PowerFolder integrierten Nutzung Dokumentenbearbeitung, auf Verbesserungen beim Login und beim Umgang mit Foldern und auf den Überarbeitungen von Admin-Features.

So lädt die Dokumentenbearbeitung beispielsweise Serverseitig jetzt zuverlässig die aktuelle Version eines Dokuments statt sich am Cache zu bedienen, auch wird ab sofort deren neueste Version unterstützt. Admins können nun noch einfacher und zuverlässiger Accounts im Webend editieren, E-Mail-Templates anpassen, zudem wurde die Lesbarkeit der Logfiles weiter erhöht. Clientseitig wurde die unbeabsichtigte

Folder-Verdopplung bei einer Umbenennung während des Sync-Vorgangs gefixt und außerdem die standardmäßige Obergrenze der maximalen Speichernutzung von 1 auf 2 GB erhöht.  

Weitere Informationen sowie den Download dieser Version finden in den Release Notes der einzelnen Komponenten:

https://powerfolder.atlassian.net/wiki/spaces/PF/pages/1970470948/PowerFolder+Server+16+SP3

https://powerfolder.atlassian.net/wiki/spaces/PF/pages/1793949764/PowerFolder+Client+16+SP3

Aus unserem Netzwerk: TeleTrusT – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. “WannaCry”: Weckruf und Warnung

Berlin, 17.05.2017 – Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) sieht die weltweit verteilten Angriffe mit der Schadsoftware “WannaCry” als Weckruf für das gemeinsame Handeln der Verantwortlichen in Unternehmen und Organisationen. Gleichzeitig warnt TeleTrusT vor insgeheimer staatlicher Nutzung von IT-Sicherheitslücken.

 

Bei “WannaCry” handelt es sich offenkundig um Erpressungssoftware, die eine Sicherheitslücke in Microsofts Windows-Betriebssystem ausnutzt. Die US-Geheimdienstbehörde NSA hatte sie für eigene Spähangriffe genutzt und nicht an Microsoft gemeldet. Nun haben Hacker diese Sicherheitslücke, die die NSA schon lange kennt und nutzt, für einen erfolgreichen Angriff gegen kritische Infrastrukturen, wie z.B. in Deutschland die Deutsche Bahn und Krankenhäuser in Großbritannien, verwendet. Microsoft hatte zwar einen Patch zum Schließen der Lücke veröffentlicht, auf vielen Rechnern wurde die Schwachstelle jedoch nicht rechtzeitig bereinigt.

 

Prof. Dr. Norbert Pohlmann, TeleTrusT-Vorsitzender: “Dem Ausnutzen von Sicherheitslücken, für die es noch keinen Schutz gibt (Zero Day Exploits), durch staatliche Institutionen erteilen wir eine Absage. Solange Nachrichtendienste erkannte Schwachstellen nicht den betroffenen Herstellern melden, sondern für Zwecke des Ausspähens nutzen, wird der Weg bereitet für Cyberattacken, die eigentlich verhindert werden können.”

 

Besonders beunruhigend ist, dass viele der aktuell betroffenen Systeme zu Betreibern kritischer Infrastrukturen gehören. Gerade dort sollte das Bewusstsein für IT-Sicherheit geschärft sein und entsprechende Vorkehrungen – wie zum Beispiel eine sinnvolle Separierung – getroffen werden, und zwar nicht erst dann, wenn die Betreiber durch Gesetzgebung dazu gezwungen werden.

 

Dr. Rainer Baumgart, stellvertretender TeleTrusT-Vorsitzender: “Wie viele Weckrufe sind noch erforderlich, damit Unternehmen und Organisationen endlich reagieren und IT-Sicherheit die erforderliche Beachtung schenken? Wieder einmal sind schlecht gewartete, veraltete und ungesicherte, aber dennoch vernetzte Systeme die Ursache für den Erfolg eines großflächigen Angriffs. Das derzeitige IT-Sicherheitsniveau erfüllt die Ansprüche offensichtlich nur ungenügend, obwohl wir insbesondere in Deutschland über vertrauenswürdige IT-Sicherheitstechnologien verfügen.”

 

Es ist höchste Zeit, dass die Verantwortlichen zusammenarbeiten, um mit Hilfe einer gemeinsamen und klaren Cybersicherheitsstrategie dafür zu sorgen, dass der Digitalisierungsprozess nachhaltig sicher und vertrauenswürdig umgesetzt wird, damit solche Angriffe in Zukunft verhindert werden.

 

Diese essentiellen Forderungen hat ein Gremium aus IT-Sicherheitsexperten bereits in einem “Manifest IT-Sicherheit” ausformuliert. Die aktuelle, schwere Cyberattacke sollte als Initialzündung dienen, um nun Taten folgen zu lassen. Das Manifest ist als Download unter https://www.teletrust.de/it-sicherheitsstrategie/manifest-it-sicherheit/ abrufbar.

PowerFolder 11.3 jetzt verfügbar

Jetzt auf die neueste PowerFolder Version upgraden

Seit heute ist das dritte Service Pack für PowerFolder Version 11 öffentlich verfügbar

Wie immer verbessert auch dieser Service Pack die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Performance ihrer PowerFolder Installation, verzichte jedoch darauf viele neue Funktionen einzuführen. Unter der Haube hat sich jedoch bei diesem Service Pack einiges getan so wurden die Fundamente für neue Funktionen wie die Anbindung an OpenCloudMesh und unsere verbesserte Verschlüsselung gelegt  .

Damit Ihr PowerFolder System auch in Zukunft wie gewohnt sicher und zuverlässig läuft, möchten wir Sie bitten bald möglichst auf diese Version zu wechseln.

Download der Clients und Server
Download der neuen iOS app
Download der neuen Android app

Einige der Verbesserungen in der Version 11.3:

  • Externe WebDAV Pfade lassen ich jetzt als Speicher für den Server verwenden
  • Datenmiragtion auf dem Server kann bei laufendem Dienst durchgeführt werden
  • Folder können jetzt als Netzlaufwerk auch mit Shibboleth eingebunden und verwendet werden
  • Einführung von  Webhooks für Datei-Operationen und Zugriffe (beta)
  • Reduzierte CPU Belastung
  • Verbesserte Unterstützung für Mandaten-Fähigkeit und Reseller
  • Datei Versioning während der Online Dokumenten Bearbeitung
  • Die Mobile App unterstütz jetzt auch Uploads von mehreren Videos gleichzeitig
  • Verbesserte API
  • Verbesserte WebDAV Unterstützung

Diese Version enthält unter anderem diese Bugfixes:

  • Mobile App unterstützt jetzt Android 7
  • Reparatur einer XSS Lücke
  • Bugfixes für die unverschlüsselte Speicherung  von Folder
  • KERBEROS SSO funktioniert wieder auf hoch-verfügbaren Systemen
  • Namensänderung von Foldern über das Web-Portal funktioniert wieder
Dokumentation und Guides in unserem wiki

PowerFolder 11 Service Pack 2 ist jetzt verfügbar

Wir hoffen Sie hatten einen guten Rutsch und einen spannenden Start in das neue Jahr. Damit das Jahr sicher und stabil weiter geht haben wir jetzt unser neues Service Pack 2 für PowerFolder Version 11 veröffentlicht. Wir empfehlen Ihre Systeme bald möglichst mit dieser Version auszustatten.

Die neue Version finden Sie hier:

Download Clients & Server

Sie finden die Release-Notes und Upgrade-Informationen für die Server Version hier

Sowie die Relase-Notes für die Clients  hier

Wie immer sind updates für sämtliche Nutzer kostenlos.

Birmingham: Auch englische Universität vertraut auf PowerFolder

Nach weit über 100 Hochschulen aus fünf Bundesländern in Deutschland vertraut auch die englische University of Birmingham auf die Sync&Share-Lösung PowerFolder aus Meerbusch bei Düsseldorf. Nach einer neunmonatigen Evaluierungs- und einer längeren Testphase startete man dort den File Sync&Share-Service „BEAR Datashare“, der auf PowerFolder basiert.

 

Meerbusch/Birmingham. Die englische Universität von Birmingham (UOB) setzt bei ihrem File Sync&Share-Service „BEAR Datashare“ auf das weltweit bewährte PowerFolder der dal33t/PowerFolder GmbH aus Meerbusch bei Düsseldorf. Nach einer längeren, sorgfältigen Evaluierungsphase und ausgiebigen Tests läuft das universitätseigene Angebot, das PowerFolder On-Premise nutzt, jetzt im Regelbetrieb. BEAR Datashare wird auf Servern auf dem Campus gehostet.  Studenten und Wissenschaftler, aber auch externe Partner können darauf über Webbrowser und mobile Geräte zugreifen. Jeder von ihnen erhält 25 GB Speicherplatz, beim Austausch von Files existiert kein Größenlimit.

Maßgeschneidert und wettbewerbsfähig

Von Anfang an implementierte Aslam Ghumra – Manager für Forschungsdaten an der Universität in Birmingham – PowerFolder. Dabei wurden nicht nur die spezifischen Anforderungen der Universität erfolgreich umgesetzt, sondern es fand auch ein umfangreicher Erfahrungsaustausch statt, der die zukünftige Entwicklung beeinflusst hat.

„Die Universität von Birmingham ist eine große, forschungsintensive Einrichtung. Die sichere und unkomplizierte, flexible Zusammenarbeit von Forschern der Universität untereinander-  aber auch mit ihren nationalen und internationalen Kollegen – und der damit verbundene Austausch hochsensibler Daten ist daher von immenser Bedeutung“ – führt Aslam Ghumra (Rersearch Data Management der University of Birmingham) aus. Und weiter: „Wir haben uns für PowerFolder entschieden, weil es uns eine maßgeschneiderte, wettbewerbsfähige Lösung garantiert, die sich problemlos in unser eigenes System integrieren lässt. “  Nach der Implementierung machte es Dr. John Owen – Leiter der Forschungsförderung IT an der Universität Birmingham-  zu seiner Aufgabe, BEAR DataShare ausgewählten Forschern an der UOB verfügbar zu machen:

„Zusammenarbeit ist das Herz vieler unserer Forschungsprojekte, und sorgt dafür, dass diese sich erfolgreich entwickeln können.  BEAR DataShare wurde begeistert und fachübergreifend von der Forschungsgemeinschaft angenommen, und macht bereits jetzt einen echten Unterschied.“

Aber der neue Dienst hat nicht nur innerhalb der Universität großen Anklang gefunden, sondern auch über deren Grenzen hinaus.  Dafür hat vor allem David Deighton  – Leiter Architektur, Sicherheit und Innovation, IT-Services –  gesorgt, indem er die Lösung auch externen Partnern zugänglich machte:

„BEAR DataShare bietet einen besonderen Service: Eine sichere File Sync und Share-Plattform, die vollständig unter unsere Kontrolle ist und unabhängig im Rechenzentrum der Universität betrieben wird.   Wir haben den Dienst bereits erfolgreich zum sicheren Datenaustausch mit Wirtschaftsprüfern von PWC und HSCIC, mit Partnern aus der Industrie und mit Kollegen von anderen Einrichtungen wie Nottingham, Oxford, Edinburgh und Berkeley genutzt.“

So viel Lob kommt in Meerbusch gut an. CEO Christian Sprajc:“ Wir freuen uns natürlich, dass sich – nach zahlreichen deutschen Hochschulen – nun auch eine der wichtigsten Universitäten Englands für PowerFolder entschieden hat. Wir sind überzeugt, in Zukunft auch weitere internationale Partner im Bildungsbereich gewinnen zu können.“

Über die University of Birmingham

Die Universität von Birmingham wurde im Jahr 1900 von Königin Victoria gegründet und ist heute mit insgesamt 27.000 Studenten eine der größten Universitäten von England. Sie ist Mitglied der Russell-Gruppe, die die Interessen der britischen Top-Universitäten gegenüber der Regierung vertritt und Gründungsmitglied des weltweiten Hochschulnetzwerkes Universitas 21. Außerdem ist sie Kooperationspartner der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Zu den bekanntesten Alumni gehören unter anderem der Schauspieler Tim Curry, die Musiker Spencer Davis und Simon Le Bon (Duran Duran), der Zoologe und Verhaltensforscher Desmond Morris und mehrere Nobelpreisträger (Francis William Ashton  – Nobelpreisträger für Chemie 1922, John Robert Vane – Nobelpreis für Medizin 1982, Paul Nurse – Nobelpreis für Medizin 2001).

Über PowerFolder

Das deutsche Unternehmen Dal33t  mit Sitz in Meerbusch bei Düsseldorf entwickelt und vertreibt seit 2007 unter dem Markennamen Powerfolder erfolgreich Datei Sync- &Share-Lösungen. Das Angebot umfasst sowohl öffentliche  aber auch integrierte  Private Cloud- Lösungen (EFSS) als individualisierte On-Premise-Dienste.  Über zwei Millionen User weltweit, die meisten der deutschen Hochschulen und tausende Unternehmen  nutzen  PowerFolder.  PowerFolder-Nutzer können von überall auf ihre Dateien zugreifen und diese auch gemeinsam bearbeiten und teilen – auch mobil über die PowerFolder-App. Sicherheit hat dabei absolute Priorität: Die Daten werden stets verschlüsselt und nach deutschen Datenschutzbestimmungen auf deutschen Servern gespeichert.  PowerFolder wird vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert und ist Träger des Siegels „IT Security Made in Germany“.

Version 11 Tesla – Die neue PowerFolder Version ist da

Jetzt herunterladen und starten

Neue Key Features:

shadow-divider.jpg

Mehr als eine Cloud – Federated File Sharing

Verbinden Sie mehrere PowerFolder Cloud Dienste durch Vertrauensbeziehungen und ermöglichen Sie Ihren Benutzern Daten dienst-übergreifend auszutauschen.  Laden Sie Benutzer einfach über E-Mail ein und ermöglichen Sie direkte Synchronisation, Web Zugriff und Zugriff über mobile Apps. Für Ihre Benutzer macht es keinen Unterschied auf welchem Dienst die Daten liegen und Sie behalten volle Kontrolle über das Zugriffsrechte-System.

shadow-divider.jpg

Powitanie, Bem-vindo und Bienvenida – Neue Sprachen verfügbar

Das PowerFolder Web-Portal , Clients und Mobile Apps sind jetzt auch in spanisch, portugiesisch und polnisch verfügbar.

shadow-divider.jpg

Mein Königreich – Reseller Rolle verfügbar

PowerFolder biete nun dei Möglichkeit einzelne Benutzer als Reseller zu definieren. Diese können dann Selbständig Organisationen anlegen und verwalten während sie keinen Zugriff auf andere Organisationen haben. Dadurch können Cloud Dienstleister Ihren Partnern innerhalb einer hierarchischen Struktur mehr Freiheiten geben und so Prozesse für alle Beteiligten vereinfachen.

shadow-divider.jpg

Mein Logo / Dein Logo – PowerFolder Branding Center 

Innerhalb von PowerFolder lassen Sich nun mehrere Brandings erstellen. Diese können sowohl auf den ganzen Dienst oder einzelne Mandaten (Unter-Organisationen)  angewendet werden.  Sobald dies geschehen ist wird bei der Anmeldung des Endnutzers das Branding auf Clients und Mobile Apps übertragen. So schaffen Sie selbständig gebrandete PowerFolder Umgebungen in denen sich Ihre Nutzer wiederfinden können.

shadow-divider.jpg


Weitere Funktionen in Version 11:  

  • Umfassende Verbesserungen in unserer Online Office Dokument Bearbeitung
  • Unterstützung für SAML Version 3.0 (Shibboleth)
  • Neuer und verbesserter Registrierungs-Prozess für externe Nutzer
  • PowerFolder ist jetzt für Docker verfügbar
  • Viele weitere Verbesserungen und Bugfixes
  • Mehr Informationen finden Sie in den Release Notes für den Client und Server
 

shadow-divider.jpg

 

Wir danken allen Kunden und Partnern für ihr großartiges Feedback und wünschen Ihnen allen viel Spaß mit dem besten PowerFolder aller Zeiten

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr PowerFolder Team

PowerFolder 10 Service Pack 6 jetzt verfügbar

Wir haben soeben das neue Service Pack 6 für PowerFolder Version 10 veröffentlicht, bitte stellen Sie sicher das Ihre Systeme bald möglichst damit ausgestattet werden.  Wie immer enthalten unsere Service Packs kaum neue Features, aber stellen sicher das Ihr Dienst optimal und sicher läuft.

Die neue Version können Sie hier finden:

Clients und Server Download
Clients für On-Premise Server

Falls Sie eine gebrandete Version von PowerFolder verwenden finden Sie Ihre neuen Clients und  Skins in Ihrem Distribution Folder.

 

Die vollständigen Release Notes finden Sie wie immer in unserem Wiki:

für Server:

https://wiki.powerfolder.com/display/PFS/PowerFolder+Server+10+SP6

und für Clients:

https://wiki.powerfolder.com/display/PFC/PowerFolder+Client+10+SP6

PowerFolder 11 EAP – Auf in die Föderation

PowerFolder Version 11  nähert sich mit großen Schritten und wir haben die erste von zwei geplanten “Early Access Program” (EAP) Versionen für interessierte Benutzer verfügbar gemacht.

BESONDERS WICHTIG!: Diese versionen sind NICHT  für die Verwendung in Produktionssystemen geeignet.

Jetzt die EAP Version für Windows herunterladen
Jetzt die EAP Version für Linux herunterladen
Dokumentation für Föderierte Clouds (EAP 11 Version)

In der aktuellen  Version (EAP1) sind diese Funktionen verfügbar

1. Föderierte Server
Es besteht nun die Möglichkeit unabhängige PowerFolder Dienste zu verbinden um Daten dienst-übergreifend verfügbar zu machen.

2. Reseller Organisationen  
Benutzer können nun Mitglied einer Organisation sein und gleichzeitig untergeordnete Organisationen erstellen und verwalten.   

In der nächsten Version (EAP2) werden folgende Funktionen hinzukommen 

1. Vollständige Föderation

2. Integrierte erweiterte Verschlüsselung 

3. Viele weitere Verbesserungen 


Besonders Wichtig!:
Beide Versionen sind nicht für den Einsatz in Produktivumgebungen geeignet,Sie sollen unseren Benutzern vor allem einen ersten Eindruck von Version 11 of PowerFolder geben und die Möglichkeit uns Feedback zu geben. 

Erinnerung: Halten Sie Ihre PowerFolder Installationen immer auf dem aktuellen Stand

Sehr geehrte PowerFolder Nutzer,

Wir würden sie gerne daran erinnern das es wichtig ist das Sie Ihre PowerFolder Installationen immer auf dem Letzten Stand halten.

Unsere Entwickler arbeiten mit externen Experten zusammen um sicher zu stellen das die Sicherheit ihre Daten gewahrt ist und verbessert wird.

Aber Natürlich  bringen diese Verbesserungen nur etwas wenn sie auch Ihre Installationen(Server/Clients/ Mobile apps)  auf dem neusten Stand halten. Wir informieren unsere Nutzer immer über alle neuen Versionen in unserem Newsletter, in unserem Blog oder auf unseren Social Media Kanälen.

 

Die aktuelle Version ist PowerFolder 10.5 und kann hier gefunden werden:

Download Clients und Server

Benutzer von gebrandeten Versionen Finden diese immer zum Release Datum in ihren entsprechenden Distribution Folder

Go to Top