Blog

Home/Blog

PowerFolder-Cloud gegen „Meltdown“ und „Spectre“ gesichert

PowerFolder-Nutzer müssen sich nach dem Bekanntwerden der schweren Sicherheitslücken in den Prozessoren von Intel und anderen Herstellern keine Gedanken über die Sicherheit ihrer Daten in der Cloud machen: In allen PowerFolder-Rechenzentren wurden die Systeme bereits gepatcht und die erforderlichen Updates aufgespielt.

Düsseldorf, 10.01.2018 – „Meltdown“ und „Spectre“ (oder auf Deutsch „Kernschmelze“ und „Schreckgespenst“) heißen die schwerwiegenden Sicherheitslücken in zahlreichen Prozessoren, die fast alle Computernutzer und die Chip-Hersteller in den letzten Tagen in Alarmbereitschaft versetzt hatten.  Betroffen von den Schwachstellen sind Intel-Chips, teilweise aber auch ARM-Prozessoren, AMD-CPUs und Prozessoren in Apple-Geräten – und damit vermutlich Milliarden von PCs, Smartphones, Tablets und Servern. Über die Sicherheitslücken der Chips können Hacker theoretisch den Kernel-Speicher des Prozessors auslesen und so Zugriff auf eigentlich geschützte Informationen erlangen.

Während es aber wohl noch einige Zeit dauern wird, bis die Chip- und Softwarehersteller auf allen betroffenen Systemen auch die letzten Lücken  geschlossen haben, müssen sich die Nutzer der PowerFolder-Cloud keine Gedanken um die Sicherheit ihrer Daten auf den PowerFolder-Servern machen: Alle Systeme  in den Rechenzentren – die im Übrigen allesamt ISO 27001 zertifiziert sind und damit nachweislich höchsten Sicherheitsanforderungen genügen – wurden umgehend gepatcht, alle erforderlichen relevanten Sicherheits-Updates zeitnah aufgespielt. Zumindest hier also haben also „Kernschmelze“ und „Schreckgespenst“ keine

PowerFolder Version 11.5 veröffentlicht

Mit der Version 11.5 hat die dal33t GmbH ein weiteres Update ihrer bewährten File Sync&Share-Lösung PowerFolder veröffentlicht – das letzte vor dem Sprung auf die Version 14. Neben Bugfixes bietet die Version 11.5 auch Verbesserungen beim Login und bei der Authentifizierung.

Düsseldorf, Januar 2018 – Die Düsseldorfer dal33t GmbH hat das Service Pack 5 für die Version 11 ihrer File Sync&Share-Lösung PowerFolder veröffentlicht. Eines der wichtigsten neuen Features ist der zentrale Login in einer Föderation, wie etwa die deutsche.hochschul.cloud. Befinden sich zum Beispiel verschiedene PowerFolder-Dienste in einem föderativen Netzwerk, können sich die Nutzer – bei vollem Funktionsumfang – über einen beliebigen Dienst anmelden und werden dann automatisch an ihren Heimatdienst weitergeleitet. Das neue Feature wurde sowohl in die Clients als auch in die Mobile-Apps von PowerFolder integriert.

Überhaupt legt das Update auf die Version 11.5 großen Wert auf die Integration herstellerübergreifender, neutraler Protokolle – Stichwort “Interoperabilität”. So erlaubt es das jetzt integrierte Open Cloud Mesh (das vom CERN weiterentwickelt wurde und aktuell dort auch genutzt wird), zwischen den Diensten innerhalb der Föderation zu kommunizieren; außerdem wurde auch die Möglichkeit der externen Authentifizierung via OAuth 2 geschaffen – und damit die Möglichkeit, Drittsoftware den Zugriff auf die Daten zu erlauben.

Zu den weiteren

Die Zukunft der mobilen Kommunikation als Early Access Preview

 

Für das erste Quartal 2018 hatte die dal33t GmbH kürzlich die Version 14 ihrer bewährten File Sync&Share-Lösung PowerFolder angekündigt. Eins der wichtigsten neuen Features wird – neben der komplett neu gestalteten Nutzeroberfläche – die Integration von „D2D Connect“ sein. Mit dem Early Access Preview (EAP) für iOS kann man schon vorab einen Blick in die Zukunft der mobilen Kommunikation werfen.

Düsseldorf, Dezember 2017 – Bereits einige Wochen vor dem Release der PowerFolder-Version 14 können Zukunfts-Interessierte eines der Hauptfeature, D2D Connect, schon vorab auf Herz und Nieren testen. Dazu hat PowerFolder-Entwickler dal33t jetzt in Apples App Store ein Early Access Preview (EAP) in Form einer App mit dem Namen „D2D Connect“  bereit gestellt, die kostenlos heruntergeladen werden kann.

D2D Connect ist eine Lösung, die durch eine direkte Verbindung zwischen zwei mobilen Endgeräten eine zuverlässige und sichere Synchronisation von Daten ermöglicht.  Entstanden ist sie aus einer Kooperation der dal33t GmbH mit der „Arbeitsgruppe für Technik sozialer Netzwerke“ des Instituts für Informatik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Damit können zum Beispiel Mitarbeiter eines Unternehmens auf Messen sicher Daten austauschen, auch wenn das Netz dort überlastet ist – oder können im Katastrophenfall oder in Gebieten ohne Netzabdeckung von

PowerFolder kündigt große Neuerungen in Version 14 an

 

Anfang 2018 wird unsere File Sync&Share Lösung PowerFolder mit einem ungewöhnlichen, großen Schritt von der Version 11 auf die Version 14 gehievt. Damit wollen wir den weitreichenden Neuerungen auch äußerlich Rechnung tragen. Zu den neuen Top-Features werden unter anderem eine komplett neu gestaltete Benutzeroberfläche und die Integration von D2D Connect gehören.

 

Picasso : Das neue Web-Portal

Eines der wichtigsten neuen Features ist die komplette Neuentwicklung und Neugestaltung der Nutzeroberfläche, die zukünftig unter dem Namen „Picasso“ firmieren wird.  Die sieht dann nicht nur wesentlich ansprechender und moderner aus, sondern bietet auch eine Menge neuer Features und Verbesserungen und bringt die User-Experience auf ein neues Level. So sorgt das responsive Design dafür, dass sich der grafische Aufbau von Picasso perfekt an die Anforderungen des jeweiligen Gerätes anpasst. Integriert wurde auch eine Multi-Select-Funktionalität: Datei-Operationen  wie „Copy“, „Cut“ oder „Paste“ können dann auch auf mehreren Files oder Datei-Ordnern ausgeführt werden.  Speziell für Admins und Reseller schließlich bietet Picasso eine neue Übersichtsseite: Das Dashboard liefert auf einen Blick alle wichtigen Informationen, etwa zu den vergebenen Lizenzen, den genutzten Speicher, der Ausnutzung der Server oder den angeschlossenen Devices.

 

Integriert: D2D Connect

D2D Connect ist eine Lösung, die eine zuverlässige und sichere Synchronisation von

PowerFolder-App macht WD-NAS zur Hybrid-Cloud

 

Mit einer App können Nutzer einer My Cloud-NAS des Herstellers Western Digital zukünftig die Daten der NAS automatisch mit ihrer TerraDrive- oder PowerFolder-Cloud abgleichen und problemlos Inhalte verschieben und synchronisieren. Ein weiterer Vorteil: Sind die Daten erst einmal in der Cloud, kann man auch mit seinen mobilen Endgeräten darauf zugreifen.  Mit Hilfe der App lassen sich sogar mehrere Server an verschiedenen Standorten miteinander verbinden und ihre Daten in Einklang bringen. So können Unternehmen, Behörden oder Forschungseinrichtungen – aber natürlich auch private Nutzer –  mit einfachen, preiswerten Mitteln eine georedundante und extrem ausfallsichere Infrastruktur aufbauen.

Der Umgang mit der App ist denkbar einfach: Besitzer einer My Cloud WD-NAS müssen diese nur kostenlos aus dem WD -Appstore herunterladen und kurz  installieren. Nach Eingabe des betreffenden Cloud-Zugangs erfolgt die Synchronisation automatisch im Hintergrund, weitere Aktionen seitens der Nutzer oder ein PC in Betrieb sind dann nicht mehr notwendig. Entwickelt wurde die App von der  Düsseldorfer dal33t GmbH, von der auch die bewährte File Sync&Share-Lösung PowerFolder stammt.

PowerFolder mit Preissenkung für das Cloud-Paket

Die bewährte File Sync&Share-Lösung PowerFolder wird preiswerter: Der Entwickler, die dal33t GmbH aus Düsseldorf, hat den monatlichen Preis für das Cloud-Paket von bisher 9,90 Euro auf jetzt 6,90 Euro pro Nutzer  gesenkt. Die Konditionen sind dabei unverändert geblieben.

Düsseldorf, 30. Oktober 2017 – Die dal33t GmbH hat den Preis für das beliebte PowerFolder Cloud-Paket von ursprünglich 9,90 Euro auf jetzt 6,90 Euro pro Nutzer/Monat  gesenkt. Dafür gibt es unverändert  1 Terabyte Speicherplatz pro Nutzer; Organisationen können damit bis zu 50 Nutzer zentral administrieren – ideal also zum Beispiel für kleine und mittelständische Unternehmen, Studiengruppen oder Start-Ups.

Trotz des günstigen Preises müssen die Nutzer aber nicht auf die üblichen PowerFolder-Vorzüge verzichten. Dazu gehören das automatische Synchronisieren, Teilen und das Backup von Daten, der unbeschränkte weltweite Zugang sowohl über stationäre Rechner als auch über mobile Apps, unbegrenzte Dateigrößen, kollaborative Online-Bearbeitung von Office-Dokumenten sowie Datensicherheit durch stete Verschlüsselung und der Speicherung auf deutschen Servern nach deutschen Datenschutzbestimmungen.

Das kostenlose PowerFolder-Probierpaket mit maximal 5 GB, 5 Nutzern pro Organisation, aber ohne Support wird auch weiterhin angeboten. Es entfällt jedoch die Möglichkeit, gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten. Die PowerFolder-Enterprise-Software für eigene Hardware, mit Enterprise-Support und zahlreichen Zusatz-Features gibt es weiterhin zum unveränderten Preis ab 2 Euro pro

PowerFolder Kongress 2017 ein Erfolg

Der PowerFolder Kongress des File Sync&Share-Spezialisten dal33t GmbH war auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg. Über 50 Teilnehmer lauschten spannenden Vorträgen zu den aktuellen IT-Themen, beteiligten sich an den angebotenen Workshops und fanden Zeit zu ausgedehntem Networking und Informationsaustausch.

Düsseldorf, Oktober 2017 – Der am 12. Oktober zu Ende gegangene PowerFolder Kongress 2017 war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Veranstalter war – wie schon in den Jahren zuvor – mit der Düsseldorfer dal33t GmbH der Entwickler der File Sync&Share-Lösung PowerFolder.

Zwei Tage lang hatten sich über 50 Fachleute aus der IT-Branche, dem Bildungswesen, von Behörden und Industrieunternehmen im Düsseldorfer Marriott Hotel am Seestern  getroffen, um sich über die topaktuellen Neuigkeiten aus den Bereichen IT-Technologie und Sicherheit zu informieren und auszutauschen.  Auf reges Interesse stießen dann auch die Vorträge am ersten Veranstaltungstag, wie die anschließenden zahlreichen Nachfragen zeigten. So informierte zum Beispiel Fachanwalt Peter Huppertz über die richtige Umsetzung der kommenden EU-Datenschutzgrundverordnung, gewährte Jun.-Prof. Dr. Kalman Graffi einen Einblick in das Gemeinschafts-Projekt „D2D Connect“ der Uni Düsseldorf und der dal33t GmbH, bei dem es um die direkte Verbindung mobiler Endgeräte geht oder informierte Severin Deutschmann von Kloepfel Digital Transformation über „Blockchain Technology and the Emerging Decentralized Stack“. Weitere

PowerFolder – Server jetzt ISO 27001 zertifiziert

Webhosting-Dienstleister und Rechenzentrumbetreiber Hetzner Online  ist jetzt gemäß ISO/IEC 27001 zertifiziert worden. Damit wurde nach eingehender, mehrjähriger Prüfung durch die FOX Certification bescheinigt, dass ein geeignetes Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) implementiert und adaptiert wurde. Von dem profitiert auch die File Sync&Share-Lösung PowerFolder des Düsseldorfer Unternehmens dal33t GmbH, die auf den Servern von Hetzner in Nürnberg beheimatet ist.

Düsseldorf/Nürnberg, 06. Oktober 2017 – Schon seit über zehn Jahren, seit der Markteinführung seiner File Sync&Share-Lösung PowerFolder, nutzt das Düsseldorfer Unternehmen dal33t GmbH ausschließlich die Server des deutschen Dienstleisters Hetzner in Nürnberg zur Speicherung seiner Daten. Nun ist es auch „amtlich“, dass diese dort besonders gut aufgehoben und sicher sind, denn Hetzner Online hat jetzt  die Zertifizierung ISO/IEC 27001 erhalten. Das Zertifikat, das auf der  IT-Sicherheitsmesse it-sa in Nürnberg überreicht wurde, weist ein adäquates Sicherheitsmanagement, die Sicherheit der Daten, die Vertraulichkeit der Informationen und die zuverlässige Verfügbarkeit der IT-Systeme nach. Zudem stellt es sicher, dass die bestehenden hohen Sicherheitsstandards fortwährend verbessert und kontrolliert werden. Für PowerFolder-Nutzer bedeutet das, dass ihre vertraulichen Daten vor unbefugtem Zugriff, Manipulation, Beschädigung oder Verlust bestens geschützt und kontinuierlich abrufbar sind, und Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit gewährleistet werden.

 Was ist ISO 27001?

ISO 27001 ist die international führende und bekannteste Norm für Informationssicherheitssysteme im

PowerFolder auch weiterhin mit Sonderrabatt für Journalisten

Die dal33t GmbH, Entwickler der bewährten deutschen File Sync&Share-Lösung PowerFolder, wird die beliebte Promotion-Aktion für Journalisten auch im nächsten Jahr weiter anbieten. Medienvertreter bekommen weiterhin 100 GB Volumen in der PowerFolder Cloud zum unschlagbaren Preis von einem Euro pro Jahr.

Düsseldorf, September 2017 – Journalisten bekommen im Rahmen der Promotion-Aktion auch weiterhin die PowerFolder Cloud für ein Jahr mit einem Volumen von 100 GB für einen Euro; der reguläre Preis für 1 TB liegt sonst bei 99 Euro (bei jährlicher Abrechnung) bzw. bei 9,90 Euro (bei monatlicher Abrechnung). Das Angebot gilt für einen einzelnen Benutzer mit einer unbegrenzten Zahl an Geräten. Nach Ablauf des Nutzungs-Jahres droht auch kein Übergang in ein Vollpreis-Abo, die Konditionen bleiben erhalten. Die Promotion-Aktion kann jederzeit wieder gekündigt werden.

PowerFolder ist für die journalistische Arbeit besonders prädestiniert:

  • Kollaborative Bearbeitung von Texten im Web über die integrierte Online-Dokumentenbearbeitung ONLYOFFICE
  • Jederzeit und überall Zugriff auf die Daten – entweder stationär (Windows / Mac / Linux) oder mobil per Android- oder iOS-App. Dabei lassen sich Dateien und Ordner automatisch synchronisieren, so dass Texte und Dokumente jederzeit auf dem neuesten Stand sind
  • PowerFolder-Ordner können als Netzlaufwerk genutzt werden – dadurch unkompliziertes Ablegen von Fotos, Filmen, Texten und Tonaufnahmen
  • Integrierter Medienplayer für Film-,

Einladung zum PowerFolder Kongress 2017

 

Die dal33t GmbH – Entwickler der bewährten File Sync&Share-Lösung PowerFolder – lädt am 11. und 12. Oktober 2017 zu ihrem jährlichen PowerFolder Kongress (PK2017) nach Düsseldorf ins Kongress Hotel Marriott Courtyard in Sichtweite der neuen Firmenzentrale am Seestern ein. Neben Workshops und dem zwanglosen Erfahrungsaustausch stehen Workshops und zahlreiche Vorträge zu topaktuellen Themen aus den Bereichen IT-Technologie und -Sicherheit auf dem Programm.

Düsseldorf, 22. September 2017 – In entspannter Atmosphäre will man auf dem diesjährigen PowerFolder Kongress wieder Partner, Kunden und Interessenten umfassend über spannende Neuigkeiten aus der IT-Welt informieren.  Am ersten Tag (11. Oktober)  erwarten die Besucher ab 11 Uhr Vorträge von verschiedenen Referenten zu aktuellen Themen:

  • Hessenbox – Ein föderaler Speicherdienst für hessische Hochschulen
  • D2D Connect – MobileEndgeräte direkt verbinden
  • Die EU-Datenschutzgrundverordnung – Checklist für die richtige Umsetzung
  • Smart Contracts und Identität auf der Blockchain
  • OnlyOffice – Kollaborative Dokumentenbearbeitung
  • Integration von PowerFolder ins Dokumentenmanagement (DMS)

In den Kaffeepausen, während des Mittagsbuffets, aber auch am Ende der Vortragsreihe wird zudem ausreichend Zeit für Networking und Erfahrungsaustausch bleiben.  Das Vortragsprogramm endet gegen 17.30 Uhr, die Teilnahme am ersten Tag ist kostenlos.

Am zweiten Tag des PK2017 (12.Oktober) dann werden verschiedene Workshops angeboten. Themen unter

Login to Cloud+49 2132 97 92 290Send EmailSupport

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der PowerFolder Seiten und Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close